St. Jacob; „Heimat - Stadt. Statt Heimat


Sankt Jakob, Ecke Stengelstraße-Keplerstraße, Alt-Saarbrücken
„Heimat - Stadt. Statt Heimat"
Vorführung des Films „Metropolis" von Fritz Lang
Riesige Leinwand. Musik live.
Als Gegenbild zum Film: Installation der Ergebnisse eines Kunstprojektes gemeinsam mit der Kunsthochschule. Thema: „Himmlisches Jerusalem als Heimat".
Ausgabe von Streuselkuchen als Inbegriff irdischer Heimat

Auf zwei Gartengrundstücken wurde die Jakobskirche errichtet und am 9. Juli 1887 von Bischof Felix Michael Korum konsekriert. Aufgrund des durch die Industrialisierung anwachsenden katholischen Bevölkerungsteils wurde die Kirche in den Jahren 1906-07 in den heutigen Ausmaßen erweitert. In den Bombenangriffen am 9. August 1944 wurde auch die Jakobskirche zerstört und erhielt nach dem Krieg ihr heutiges (im Innenraum komplett verändertes) Aussehen. Der Titel der Kirche, der des Apostels Jakobus d. Ä. geht zurück auf einen diesem Apostel geweihten Altar in der ehemaligen Burgkapelle (heute Schlosskirche) - auf Initiative von Graf Johann II. dort errichtet im Jahre 1356.
Heute ist die Jakobskirche zudem Pfarrkirche der im Jahre 2003 neugegründeten Pfarrgemeinde St. Jakob mit den Pfarrbezirken St. Jakob. St. Mauritius und Heilig Kreuz.

 

 




Zurück