Heilig Kreuz Folsterhöhe


Heilig Kreuz

Hirtenwies, Folsterhöhe

 

Programm: „Mit meinem Gott überspringe ich Grenzen“

Der Gemeindeort Heilig Kreuz der Katholischen Kirchengemeinde St. Jakob auf der Folsterhöhe liegt unmittelbar an der Grenze zu Frankreich. Seit 40 Jahren haben Gemeindemitglieder Kontakt zu der Spicherer Höhe, dann direkten Kontakt zur Katholischen Pfarrgemeinde Spicheren. Daraus ist inzwischen eine echte Freundschaft entstanden. So ergibt sich in diesem Jahr, dass die französische Gemeinde sich an der Nacht der Kirche aktiv durch Beiträge beteiligt. Auch leben auf der Folsterhöhe Menschen aus 23 Nationen.

20.00 Uhr: Einführung – Lieder – persönliches Zeugnis – Texte

Mitgestaltet vom Ökumenischen Singkreis Folsterhöhe unter Leitung von Christoph Bremer

21.00 Uhr: Gemeinsame Lieder – persönliches Zeugnis – Texte

Junger Chor aus Spicheren und Ökumenischer Singkreis

Leitung: Jean Nicolas Jung – Christoph Bremer

22.00 Uhr: Spanische Gitarrenmusik
mit Texten von Teresa von Avila

23.00 Uhr: Meditative Musik
Klavier, Gesang und Texte

24.00 Uhr: Gemeinsames Ende

Im Pfarrzentrum Heilig Kreuz nebenan gibt es Gelegenheit zu Imbiss und Gespräch

Die Kirche Heilig Kreuz wurde an ihrem Titelfest (Fest Kreuzerhöhung, 14. September) des Jahres 1996 vom Trierer Bischof Hermann Josef Spital eingeweiht. Sie ist damit der jüngste Kirchbau in der Stadt Saarbrücken. Die Kirche ist ein Rundbau und architektonisch inspiriert vom Gedanken des Himmlischen Jerusalem, worauf neben dem Grundriss die lichtdurchlässige Kuppel mit dem Leuchterkranz hindeutet. Auch die Transparenz nach Außen und Innen ist durch die klarsichtigen Fenster mit einigen Kunstapplikationen angezeigt. So steht die Kirche nicht isoliert, sondern ist in das Gebäudeensemble des Pfarrzentrums eingebettet. Das Zusammensein der Menschen im und außerhalb des Gotteshauses soll als Einheit betrachtet und praktiziert werden.

Die Bilder- und Skulpturenwelt im Innern der Kirche ist reduziert und konzentriert auf das Kreuz in der Apsis im Typus des Lebensbaumkreuzes – ein Geschenk Papst Johannes Paul II.

Diesem Kirchbau von 1996 ging die (noch erhaltene) Holzkirche voraus, die mit der Gründung der damaligen Pfarrei Heilig Kreuz im Jahre 1964 mit der damals entstehenden Siedlung Folsterhöhe erbaut wurde.

 




Zurück