Grußwort der Schirmherrin Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes


Es lohnt sich, neue Wege zu gehen. Die Initiative „Nacht der Kirchen“ ist dafür ein lebendiges Beispiel. Bereits 2008 öffneten verschiedene Kirchen im Saarland am Abend des Pfingstsonntags ihre Pforten, um interessierte und gläubige Menschen einzuladen, Kirche und Gottesdienst einmal anders kennenzulernen. Diese Initiative wurde von Jahr zu Jahr erfolgreicher. Immer mehr Menschen nutzten die ungewöhnliche Gelegenheit zu erfahren, wie interessant und abwechslungsreich Kirche heute sein kann. Nach und nach öffneten weitere Kirchengemeinden die Pforten ihrer Kirchen zur ungewöhnlichen Nachtzeit.  

Auch in diesem Jahr laden zahlreiche Kirchengemeinden mit abwechslungsreichen Programmen, geistlicher und klassischer Musik, Tanz, Theater, Kunst, gemeinsamen Aktionen und Gebeten zur „Nacht der Kirchen“ ein und ich bin sicher, dass sie wieder ein interessiertes Publikum haben werden, das neue Zugangsformen zu Gott, zum Glauben und zur Kirche finden will.

Mein Dank gilt den Organisatoren, die mit Begeisterung und Engagement die „Nacht der Kirchen“ vorbereitet und gestaltet haben. Damit weisen sie auf die besondere Rolle der Kirchen als Orte des Austausches, des Feierns, der Andacht und des Glaubens hin, die allen Menschen offenstehen.

Als Schirmherrin dieser erfolgreichen Initiative begrüße ich alle Besucherinnen und Besucher zur „Nacht der Kirchen“ im Saarland ganz herzlich und hoffe, dass sie das vielfältige Angebot nutzen und sich zum Mitmachen, Meditieren, Zuhören und Beten inspirieren lassen und faszinierende Momente erleben.

Ob Sie neue Glaubenswege, gemeinsame Gebete, geistliche Musik oder das gemeinsame Gespräch suchen, ob Sie Anhänger geistlicher Musik, traditioneller Kirchenlieder, neuer Musik- und Kunstformen sind – all dies können Sie in der „Nacht der Kirchen“ im Saarland hören und erfahren. Nutzen Sie diese besondere Gelegenheit, die Kirche neu zu entdecken!




Zurück