Grußwort der Schirmherrin Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes


Ein Ort der Begegnung, des Gesprächs, der Stille, des Feierns, der Kunst, der Kultur und der Meditation – bei der „Nacht der Kirchen“ im Saarland haben die Besucher die Möglichkeit, die Kirchenräume von einer ganz besonderen Seite kennenzulernen. 2008 öffneten verschiedene Kirchen am Abend des Pfingstsonntags zum ersten Mal ihre Türen zur „Nacht der Kirchen“. Seitdem hat sich das ökumenische Projekt vom Evangelischen Kirchenkreis und vom Dekanat Saarbrücken zum Erfolgsmodell entwickelt. Von Jahr zu Jahr kommen mehr Menschen, lassen sich zum Mitmachen und Beten inspirieren und stellen fest, wie abwechslungsreich und lebendig der Glaube und die Kirche sein können.


Als Schirmherrin freue ich mich sehr, dass sich in diesem Jahr mehr als 60 Kirchen im ganzen Saarland an der „Nacht der Kirchen“ beteiligen. Geistliche und klassische Musik, Tanz, Theater, Gebete, Lichtinstallationen – die katholischen und evangelischen Gemeinden von Dillingen über Homburg bis hin zu Tholey und Brebach bereiten ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm vor.
Mein großer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, den Organisatoren und allen Geistlichen, die das wunderbare Projekt mit ihrem Engagement möglich machen. Sie bieten damit Menschen aller Glaubensrichtungen und Herkunft die Gelegenheit, Kirchen als Orte des Austausches und des Feierns zu erleben.


Ich lade alle interessierten Saarländerinnen und Saarländer und die Menschen aus der Großregion ganz herzlich ein, Teil der „Nacht der Kirchen 2016“ zu sein. Ich hoffe, dass sie das besondere Angebot nutzen und die Kirche neu entdecken!




Zurück